ORTHETIK

background

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

Zentrale Schöneberg
Tel 030 78 77 41-0

Waldkrankenhaus Spandau
Tel 030 74 73 10-0

Carossa Quartier Spandau
Tel 030 92 03 04 20-0

info@zapfe.de

Orthesen sind Hilfsmittel, die an den Extremitäten sowie an Rumpf, Kopf oder Hals – oft über ein sogenanntes „Dreipunkteprinzip“ – korrigierend wirken, Körperregionen entlasten oder diese fixieren. Im Gegensatz zu einer Bandage, die aus flexiblem Kompressionsgewebe hergestellt ist, besteht eine Orthese, umgangssprachlich „Schiene“ genannt, aus festen und gelenkigen Komponenten.

Unsere Orthetik-Experten verwenden modernste Materialien wie Titan, Aramid- und Karbonfaser, um leichte, wirksame und wenig auftragende Hilfsmittel für Sie herzustellen. Von multifunktionellen Orthesengelenken bis hin zu elektronisch standphasensichernden Gelenksystemen finden Sie bei uns außerdem alles, um Sie bei neurologisch bedingten Ausfällen von Gliedmaßen zu unterstützen.

Darüber hinaus gibt es aber auch eine Vielzahl von vorkonfektionierten Orthesen (Halbfertigprodukte) verschiedener Hersteller wie zum Beispiel Bauerfeind, Bort, Basko, medi, Össur, Otto Bock, die im Bereich der Orthetik Anwendung finden und von uns angepasst werden.

Orthesen finden in der Orthopädietechnik vielfältige Anwendung. Um Ihnen einen Einblick in die verschiedenen Wirkungsbereiche dieser Hilfsmittel zu geben, nennen wir Ihnen nun einige Indikationen und eine dazu helfenden Orthese.

KOPFHELM

Individuell angefertigt nimmt er korrigierenden Einfluss auf das Schädelwachstum bei Kleinkindern oder er dient in anderen Fällen zum Schutz bei permanenter Sturzgefahr.

RUMPFORTHESEN/KORSETTS

Müssen Fehlstellungen des Rumpfes bei einer Kyphose, Lordose oder Skoliose korrigiert werden, so fertigen wir für Sie sehr leichte, kaum auftragende Rumpforthesen/Korsetts nach Dr. Chêneau und Dr. Rigo. Auch Rumpfinstabilitäten z.B. nach Frakturen und Schmerzsyndrome werden häufig mit maßgefertigten Rückenorthesen versorgt.

HAND- UND ARMORTHESEN

Sicherlich kennen Sie auch Orthesen, die nach einer Fraktur oder Entzündung Anwendung finden. In diesem Fall stellen die Hilfsmittel die umgebenden Gelenke eines Körperteils temporär ruhig: Zum Beispiel kann eine Arm- oder Handgelenkorthese Bewegungen des betroffenen Körperteils verhindern.

ORTHOPROTHESEN

Sind Extremitäten aufgrund eines Skelettdefektes im Wachstum gemindert, werden Orthesen benötigt, die zum Beispiel die funktionell fehlende Beinlänge ausgleichen. Sogenannte Orthoprothesen helfen hier mit sehr großer Ausführungsvielfalt, so dass wir gut auf Ihre individuelle Situation eingehen können.

background
GANZBEINORTHESEN
background

Patienten, die zum Beispiel von einem Schlaganfall betroffen sind oder an Multipler Sklerose leiden, vertrauen auf Orthesen, um teils fehlende Funktion wie sicheres Laufen oder Stehen zu kompensieren. Sie würden gerne wieder aktiver werden, aber eine schmerzhafte Arthrose hindert Sie daran? Auch hier können korrigierende Orthesen Schmerzentlastung schaffen.

KNIEORTHESE/KNÖCHELORTHESE

Sportlich aktive Menschen kennen Orthesen, die verletzte Gelenke in der Hauptbewegung führen und sichern. Nach einer Kreuzbandruptur hilft eine führende Knieorthese oder bei einem Torsionstrauma im Sprunggelenk lindert eine Knöchelführungsorthese die auftretenden Schmerzen.

FUSSORTHESE

In einem Walker kann eine Unterschenkel-Fußfraktur stabilisiert und ruhiggestellt ausheilen. Bei einigen Indikationen müssen Orthesen auch entlasten. Dies ist besonders wichtig bei Wunden am diabetischen Fuß. Mit Hilfe einer Unterschenkel-Entlastungsorthese können Belastungsspitzen vermindert oder großflächig umverteilt werden, damit Wunden wieder heilen können.

Bei einem kindlichen Klumpfuß korrigieren Klumpfuß-Redressionsorthesen die Fehlstellung. Fußheber-Orthesen/ Peronäusfedern sind oft gute Wegbegleiter, um eine Funktionsminderung zu kompensieren. [siehe auch Einlagen in Orthopädie-Schuhtechnik]

FUNKTIONELLE ELEKTROSTIMULATION (FES)

Wachsende Bedeutung erfährt der Bereich der funktionellen Elektrostimulation (FES), vor allem für Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, Zerebralparese, Schädel-Hirn-Verletzungen und inkompletten Querschnittslähmungen. Bei derartigen Versorgungen werden Nerven und Muskeln durch die Orthese mit elektronischen Impulsen stimuliert, um verlorengegangene Funktionen zu reaktivieren.

Diese Versorgungen verlangen eine sorgfältige Abstimmung mit dem Patienten sowie die gute Zusammenarbeit von Ärzten, Therapeuten und Technikern mit dem vorrangigen Ziel, geeignete individuelle Hilfsmittel zu entwickeln.

Unser Know-how auf dem Gebiet der Neuroorthetik erarbeiten wir uns über intensive Kontakte zu neurologischen Fachzentren in Berlin und Brandenburg. Davon profitieren mittlerweile viele neurologisch betroffene Patienten in unserer Region.

Sie haben Fragen zur individuellen Orthesenversorgung?
Unsere Orthetik-Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

ImpressumDatenschutzerklärung – Copyright by Zapfe Orthopädietechnik GmbH © 2019